Sport

Seit dieser Legislaturperiode bin ich für Sie und Euch Mitglied im Sportausschuss. In den folgenden 5 Jahren habe ich mir für den Sport in Hamburg einiges vorgenommen. Gemeinsam mit meiner Fraktion möchte ich die „Active City“ und den Vereinssport stärken, die Sportinfrastruktur ausbauen und Großveranstaltungen, Spitzensport sowie den Schwimmsport in Hamburg weiter fördern. Wie genau das ausschauen soll, könnt Ihr hier nachlesen: 

HAMBURG ALS „ACTIVE CITY“  

Sport und Bewegung sorgen im Großstadtleben für Ausgleich, Entspannung, Gesundheit, Mobilität und Lebensfreude. Wie keine andere gesellschaftliche Kraft führt der Sport gleichzeitig Menschen mit unterschiedlicher Herkunft, Lebensgeschichte, sozialen und kulturellen Prägungen zusammen und fördert Respekt und Toleranz. 

Die „Active City-Strategie“, in deren Mittelpunkt die umfassende sportliche Mobilisierung der Hamburgerinnen und Hamburger steht, wird zielstrebig weiter verfolgt. Die 2021 auslaufende Dekadenstrategie HAMBURGmachtSPORT wird unter Einbeziehung der wesentlichen Akteure in die weiter entwickelte Active City-Strategie übergeleitet. Zentrale Ziele werden weiterhin die übergreifende Bewegungsförderung, der Ausbau der Sportinfrastruktur und die Stärkung des Vereinssports sein. Ein Schwerpunkt soll außerdem auf der Bewegungsförderung für Kinder und Jugendliche, auf dem Integrations- und dem Inklusionssport sowie auf der Förderung von Frauen im Sport liegen. 

Stärkung des Vereinssports 

Das Herz des Hamburger Sports schlägt in den über 800 Vereinen. Die jährliche Förderung der Sportvereine und -verbände ist auf über zehn Millionen Euro erhöht worden und wird auf hohem Niveau fortgesetzt werden. Um die Planungssicherheit für den organisierten Sport zu erhöhen, werden, wie mit dem HSB vereinbart, längerfristig stabil Förderpositionen im Rahmen des Sportfördervertrages eine verlängerte Laufzeit (von vier Jahren) mit einer klaren Ziel- und Leistungsvereinbarung erhalten. 

Die Fortführung und Weiterentwicklung der IFB- Förderkredite für den Sport wollen wir sicherstellen und auch die Digitalisierung im Sportbetrieb voranbringen. Kinder und Jugendliche aus einkommensschwachen Familien sollen weiterhin den Zugang zum Sport über das Programm „Kids in die Clubs“ bekommen können. 

Großveranstaltungen und Spitzensport 

Hamburg wird weiterhin Großveranstaltungen ausrichten und sich dabei auf die strategisch relevanten Sportarten und Formate konzentrieren. Für die Fußballeuropameisterschaft 2024 werden rechtzeitig die notwendigen organisatorischen und finanziellen Rahmenbedingungen geschaffen. Die Verbindung von Breiten- und Spitzensport im "Hamburger Format" hat sich bewährt. Aktivierungselemente für die breite Bevölkerung sollen möglichst bei allen Sport- Großveranstaltungen realisiert werden. 

Ebenso wollen wir die Rahmenbedingungen für den Leistungssport weiter verbessern. Insbesondere der hocherfolgreiche Olympiastützpunkt in Dulsberg soll modernisiert und erweitert werden. 

Förderung des Schwimmsports 

Wir wollen das Schwimmangebot für die Hamburgerinnen und Hamburger verbessern und ganzjährig nutzbare Wasserflächen ausbauen. Dabei sollen alle vorhandenen Möglichkeiten ausgeschöpft werden, um für die schwimmsporttreibenden Verbände und Vereine, für das Kinderschwimmen und für den Reha-Sport zusätzliche Wasserzeiten zur Verfügung zu stellen. 

Neben dem Stadtparkpad werden weitere reine Freibadstandorte der Bäderland Hamburg GmbH langfristig erhalten. 

Für Oberbillwerder wird ein Schwimmbad im Standard eines Niedrigenergiehauses und mit der Nutzung lokaler Energieressourcen geplant. 

Die Koalitionspartner werden im südlichen Hamm mit Priorität das Sportzentrum Aschberg mit einem für den Schwimmsport geeigneten Indoor-Bad voranbringen und die Realisierung eines Naturbades an der Bille prüfen. 

Für die im Masterplan Active City vorgesehene Erweiterung des Bades Elbgaustraße wird weiter an einem wirtschaftlich tragfähigen Betriebskonzept gearbeitet. 

Die öffentlichen Schwimmbäder sollen für alle Bürgerinnen und Bürger zu erschwinglichen Eintrittspreisen offen stehen und gleichzeitig die Bedarfe des organisierten Sports und des Schulsports decken. Wir werden die Eintrittspreise (Tarifstruktur) für die Schwimmbäder von Bäderland Hamburg im Hinblick auf sozial- und familienfreundliche Tarife sowie eine Koppelung der Tarifentwicklung an die allgemeine Teuerungsrate überprüft.